Donnerstag, 25. August 2016

OMA-Enkel-Sitting







Unsere Ferien sind vorbei und die Kinder müssen in die Schule. Da meine Tochter und mein Schwiegersohn dieses Jahr noch nicht zusammen  Urlaub machen konnten- sondern jeder paar Tage mit den KIndern- haben wir sie in den Urlaub geschickt und ich habe meinen Bürostuhl mit dem kleinen "Bauernhof" meiner Tochter eingetauscht. Dazu gehören 8 Hasen 4 Hühner und eine Glucke mit 3 Küken, eine Katze und 5 Wachteln, die aber von der kleineren Enkelin gepflegt werden.
Mein Tag ist jetzt ganz anders eingeteilt und es macht mir ungeheuer Freude:
Früh Kinderfrühstück, Katze Hühner und Hasen füttern. Vorher Gras von der Wiese holen, Wassernäpfe säubern, Stroh und Heu erneuern.....Das war meine Ernte heute. zusätzlich noch 4 Eier und 4 Wachteleier.Gleich habe ich mit der Verarbeitung begonnen: Ratatuille, Soljanka, Apfelmus... Nun tun mir vom Rumstehen in der Küche die Beine weh.. Die Mädels sind herzerfrischend . Ich bin in den 2 Tagen noch gar nicht zum Spinnen gekommen und abends bin ich zeitiger müde als zu hause. Herrlich.....
Morgen werde ich noch die Hemden bügeln und dann werde ich wohl mir mehr Freizeit gönnen.... Oh gerade sagt die große, sie geht Mirabellen ernten...... lach-

Sonntag, 21. August 2016

Alpaka-Angora und Schappeseide Teil 2

Ihr erinnert euch?
 das soll es einmal werden........



Hier die verzwirnte Wolle


 Na und wer mich kennt, weiß, dass ich solche Objekte mit Mustern nicht mag.- aber man muss ja wachsen an seinen Aufgaben. Sieh doch toll aus- nicht wahr? Ich habe mir dazu meine logische Geschichte dazu ausgedacht, so dass ich bis jetzt nur einen Minifehler sehe, Da habe ich mir geschworen, nur bei hellem Tageslicht daran zu stricken und nicht abends, wenn ich "verbraucht" ( lach) bin.

Hach, wenn man doch nicht manchmal so bequem wäre. Den Weg in die Wohnung hab ich mir gespart, als ich die Zopfnadel vergessen hatte- die Bussardfeder tat es auch.
Feder hab ich bei meinem gartenrundgang gefunden
Hier sieht man, wie die dicken Angoraklümpchen im Strickbild erscheinen.Mal sehen, wie es in der Ganzheit wirkt.
Das Handarbeitskörbchen fand ich auf dem Flohmarkt. Es ist so fein gearbeitet und heile. Nur den Stoff habe ich abgeschnitten. Der wird irgenwann erneuert.

Früher hatte ich mir geschworen nur 1 Objekt anzufangen. Jetzt habe ich für viele Lebenslagen ein Projekt.
Eins für abends wenn man nicht mehr denken kann, eins wenn man mal viel auf den Knien liegen haben kann ( Jacke z,B.),mal  was Kleines zum Mitnehmen ( Socken oder Tücher) na und die Handspindeln sowieso im Gepäck in jeglicher Art- lach- könnte ja mal Stau kommen. Dass der gemütlich wird----grins- So ist es mir schon mal ergangen und war relaxter als alle vor mir und hinter mir wartenden Autofahrer. Manche grinsten in mein Auto rein, als sie das Strickzeug sahen- aber relaxter war ICH.


Donnerstag, 18. August 2016

Die Geschichte von Alpaka, Angora und Schappeseide---- Teil 1- vom 26.5.

 Alpaka, Angora und Schappaseiden trafen sich in meinem Regal- Hellbeiges Alpaka und das etwas seltene hellbraunes Angora nahm ich zusammen mit der Schappeseide. Die Seide ist grieselig und ein klein wenig wie Tweet. Da es farblich gut harmonierte probierte ich es mit dem Mischbrett aus.

Im Angora war noch Nachschnitt, den sortierte ich diesmal nicht aus , sondern mischte ihn mit ein





Diese so entstandenen Rolags  wurden versponnen. Hab mir Mphe gegeben das weiche Material etwas kräftiger zu verspinnen us zu verspinnen und ich muss gestehen, wenn ich abends ncht mehr so aufmerksam war, war es an verschiedenen Stellen nicht mehr ganz so drallig-aber nach dem Entspannungsbad war ich auch entspannt.
Das sollte es werden. Na, wir werden es sehen.,


Sonntag, 14. August 2016

Herzlicher Besuch von einer Blogleserin

Ein wunderbarer Tag war heute - vom Wetter und vom Geschenen her.....
Soll ich euch was verraten- ich hatte heute Besuch von einer Blogleserin- einfach wunderbar.

Vor ein paar Tagen dachte ich so, na dein Blog ist eingeschlafen- lange nichts geschrieben  und interessieren tut es sowieso keinen was du so schreibst und so ist es ruhig geworden um mich - auch weil ich mit meinen Enkelinnen wie in jedem Jahr im Urlaub war, danach natürlich die Arbeit im Büro auch wartete und allerlei Sachen liegengeblieben sind ( die Ungeliebten liegen noch jetzt- lach- ). Nachdem ich am Freitag einen Zahn aufgebohrt bekam und am Samstag sich alles normalisierte und ich nicht zum Aufschneiden musste ( ja auch ich muss mal lametieren ) ging es mir am Sonntag nicht schlecht und der Blogbesuch aus Erfurt reiste an. Ich glaube auf beiden Seiten war etwas Herzklopfen, denn der Kontakt währte erst seit 3 Tagen per e-mail. Aber was so "neue " Medien so mit sich bringen- Kontakte schließt man per WWW schneller.So konnte ich mit meinem großen Hund Benno Sabine und deren Mann bei mir begrüßen. Und wie gedacht, Hund Benno war lieb wie immer und Sabine gestand, dass sie eigentlich "Hundeangst" hat. Hmmmm, da ist Benno der richtige Therapiehund gewesen.Es war von meiner Seite her gleich eine super Stimmung und Ich dachte, dass man sich schon lange kennt.Als später mein Mann dazu kam, hatte ich das Gefühl, dass die beiden Männer auch gut miteinander klar kamen. So konnten wir entspannt plaudern, einen Gartenrundgang machen und verschiedene Spinnräder trteten. Sabine hatte auch ihre Schmidts Katze mit. War richtig verliebt und wenn da nicht nur ein Tritt wäre.....schmunzel.
Ich freu mich schon auf den nächsten Besuch von Sabine und vielleicht gibt es auch mal einen Gegenbesuch in Erfurt- würde mich freuen.

Sonnenblumenbesuch

Dank den Vöeln für Korn und Sonnenblumen

Am Stammplatz relaxend- trotz Besuch

letzte Lilienblüte



Freitag, 12. August 2016

Schmuckherstellung

So ab und an versuche ich mich an Schmuck in allen möglichen Variationen. Gestrickt, gehäkelt, geocchelt und geperlt.


Nach den einfachen Ketten war nun mal ein Spiralarmband dran. Ich glaube, dass es wohl noch einige mehr geben wird in anderen Varianten und Farben, passend zur Garderobe im Schrank. Perlen sind in genügend Farben da und das Bäumchen muss noch etwas warten.
Das Fertigen der Armbänder war genau bestens geeignet meinen Kopf mit den Zahnschmerzen zu überlisten. Musterstricken wäre nicht gegangen. Hier zu Hause wurde nur mit dem Kopf geschüttelt. Gestern begann ich meinen Schrank der Enkelbasteleien auszuräumen und zu sichten. Da fielen mir PapierStreifen in die Hände. Es konnte hier keiner verstehen, dass ich sofort die Sterne zu Fröbel-Weihnachtssternen verarbeitete.- lach- Weihnachten im August. Aber sollten die Streifen verknittern? Ich mag diese Sterne.