Sonntag, 19. Juni 2016

Meine Idee Perlen einzuspinnen ohne Fadenchaos





Da ich zur Zeit ein klein wenig auf der Ertyarn-Strecke bin um meinen Vario-dent-Reed einzusetzen, wollte ich Perlen einspinnen. Oh hatte ich geschipft, weil der Faden mit den Perlen sich verdreht hatte. Relaxtes Spinnen sah anders aus. Ein paar Tagespäte habe ich Navajoverzwirnt- da kam mir die zündende Idee: ich hatte doch die BIG EYE- Nadel von Occhi mit Perlen........ und siehe da:

Total relaxt habe ich meine Garnreste auf den Spulen mit Perlen verzwirnt!

Mir fiel ein, dass gleiche geht wahrscheinlich auch mit einem Nadeleinzieher, den man in Nähsets mitgeliefert bekommt. Den fertigen Zwirn mit der Arbeitsschlaufe halte ich links beim N.-Verzwirnen und den Arbeitsfaden von der Spule unten  rechts. Mit links halte ich alles fest in der Handfläche und und der Zeigefinger mit dem Daumen und die rechte Hand fädeln. Zu beachten ist nur, dass man das Perlenloch so groß wählt, wie den doppelten Faden und er sich über dem Ör nicht eindreht. Hoffentlich ist es verständlich.
Vielleicht probiert ihr es mal aus- oder ihr macht es auch schon so- schreibt mir doch mal. Würde mich freuen - eure Erfahrungen zu hören. Irgendwann schaffe ich es auch mal in einen Artyarn-Kurs. Bis jetzt hol ich input über Bücher .
Edit- eine Freundin meinte jetzt, sie nehme Zahnseide..... Warum bin ich da nicht eher drauf gekommen? So sammelt eben jeder seine Erfahrungen....lach-