Donnerstag, 31. März 2016

Wollefest 2./3. April

Die Handspindeln sind von Mathes- mal sehen, was der Stand zu bieten hat
Hallöchen, zum Wollefest bin ich dabei und wer das Spinnen lernen möchte, ich bin mit diesen 2 Spinnrädern, Spinnstöckchen und Handspindeln vor Ort und kann es euch zeigen. Auch eins von den älteren 1-Trittmodellen ist dabei.
Das Auto ist gepackt und ich freu mich auf die Vielfalt der Angebote der Händler, die sich mit Ihrem Stand in der Glashalle der Neuen Messe Leipzig präsentieren werden. Hmmm hoffentlich hält das mein Portomonaise aus. Aber in den meisten Fällen kann ich mich beherrschen. Ich muss nur an mein Wolllager zu Hause denken, dann klappt es meistens- lach-
Mit meinem Workshop findet ihr mich in der Bussiness Lounge zusammen mit der Occhi-Technik und den vielen Strick-Workshops

die beiden Doppeltritte durften auch mit.

das rechte Vorwerk Spinnrad durfte mit.

Mittwoch, 30. März 2016

tunesisch gehäkelte Tasche



 Hier die tunesisch gehäkelte Tasche für eine Freundin. Tja man macht so seine Gedanken, wenn man kurzfristig ein Geburtstagsgeschenk für eine Freundin schaffen muss. Vor allem, wenn diese fast die gleichen Hobbys hat. Die Farben waren auch so ein bissel mein Problem. Schwarz passt immer und ich dachte so in die beerigen Töne mag sie auch- also nahm ich diese helle Wolle mit Frühlingsfarben und häkelte so für mich hin. Ein Anleitungsbuch wurde gesichtet, aber da ich nicht so der "Anleitungsmacher" bin, entstand eine kleine Tasche nach eigener Vorstellung mit Anregungen aus einem Buch. Auch konnte ich mich nicht entscheiden, ob der Freundin die eine oder die andere Seite gefällt, deshalb arbeitete ich die Tasche als Wendetasche.Der Kuli dient zum Größenvergleich. Ich hoffe mal, sie hat sich gefreut oder sie setzt sie zum Tausch in einem Tauschpaket ein.

Montag, 14. März 2016

Doppelgewebe-- Workshop im Webereimuseum Oederan

Der Anfang ist gemacht, die Blockade überwunden....
es ist angewebt

Hier war schon mehr auf dem Warenbaum

LINKS UND RECHTS die fleißigen Damen haben bei einem Schwatz zum Schluss entdeckt, dass sie sich aus Kindertagen kennen
"fertsch"- und abgeschnitten

Dieses Wochenende war ich  zum Workshop " Doppelgewebe am Webrahmen." 5 Frauen aus Sachsen und Niedersachsen wollten sich das lernen lassen  von der Webmeisterin Helga Hofmeister.

Aus einer vorgebäumten Kette von 45 cm Breite webten wir eine Decke. Heraus kam eine Decke von einer Breite von 80 cm  X 140 cm. Am Anfang vom Weben hatte ich schon  Probleme, weil es so über Tritte und Schäfte ging. Ich habe einen Webrahmen mit einem Loch -Schlitz- Blatt zu Hause. Da waren die anderen schon gewaltig im Vorteil. In der Theorie alles zu verstehen, war schwierig, weil natürlich die Fragen sehr praktisch waren zum Bäumen am Webstuhl bei den anderen zu Hause.  Mit Webpatrone, Tritten  und dergleichen hatte ich mich noch nie beschäftigt. Ich fühlte mich schon etwas überfordert. Bzw. war gestresst, weil ich das so für mich  nicht erwartet hatte. Ich brauchte etwas Zeit , mich positiv  auf zu stellen. Nach ca. einer Stunde war ich endlich soweit und hatte mich positiv motiviert. Ich erkannte die Zusammenhänge und den Verlauf und konnte sogar erkennen bei welchem Schritt ich war bzw. konnte zurück weben bei einem Fehler.

Im Museum fehlten mir ca. 30 cm noch bis Kettenende. Aber die Zeit drängte, da ich ja bekannter Maßen in der ersten Stunde damit nicht klar kam. Nun fehlte mir ein Stück, was aber nicht weiter schlimm ist.
Hier sieht man das Endergebnis. Sonntag abend zu Hause wurden noch innen die Fehler behoben- wo kamen die eigentlich her? Die Ansätze verstochen und das erste Mal gewaschen. Montag früh mehrmals in die Waschmaschine bei unterschiedlichen Temperaturen gewaschen, damit es leicht anfilzt. Nun ist die Decke für die Knie fertig. Sie hat die Maße 55x107.- Ganz schön geschrumpft.
.So bin ich restlos zufrieden. Beim nächsten Mal weben werde ich dann eine Musterfolge noch einhalten und alles ist paletti. Die anderen 4 Frauen hatten auch schöne Ergebnisse. Die Hannoverin war die Erste- sie hatte ja auch einen weiteren Heimweg. Leider habe ich nicht alle Stücke fotografiert- Bei Mondscheinmaschen könnt ihr sie bestimmt alle bewundern.

Mittwoch, 9. März 2016

das 1. Ergebnis meines Webens mit dem neuen Vario-Blatt

Kette bäumen

Fertsch

Weben, die dünnnen Kettfäden an der Seite waren klebrig- wurden abgeschnitten

Ergenbis


eine Seite ist gebürstet
So ihr Lieben, hier mein Bericht. Kette ging einigermaßen gut einzuziehen. Auch die Knubbelfäden wurden nachträglich noch eingelesen und alles Paletti. Ach du je- die dünnen Kettfäden an der Seite funktionierten nicht richtig- sie klebten. Was machen ?  Nun wurde das Projekt geändert und eben nur die Dicken und Mitteldicken Fäden verwoben.
Ich muss dazu sagen, dass ich lange kein Artyarn oder dicke Fäden gesponnen habe und nun so ganz spontan zum Probieren bissel auf dem Schlauch stand. Aber ich bin zufrieden mit dem ersten Ergebnis. Eine Seite hab ich leicht gebürstet. Es ist eine Länge von 1,45 m ohne Fransen.. Mal sehen, ob ich den Streifen nur zur Deko nehme oder vielleicht doch als Schal? Es ist austral. Merino und super weich.- Wird wohl Deko werden- Schals hat Frau genug.

Ich muss sagen, dass sich wahrscheinlich viele schöne kreative Dinge damit zaubern lassen, wenn man genügens unterschiedliche Garne da hat. das Weben damit hat mir Spaß gemacht und auch meine Knubbel sind gut durchgegangen. Ich sag mal Knubbel- weil das meine ersten Versuche von Coils waren und diese nicht richtig gelungen waren. Aber dazu sind sie wahrscheinlich recht gut geeignet. Auf zum Artyarn- lach-

Sonntag, 6. März 2016

Vari Dent Reed 2

Am Montag dann gins los mit Scheren. Richtig wie im Webmuseum 2x gelernt mit Fadenkreuz. Leider hab ich vor Anspannung vergessen zu fotografieren. Musste ja auch abends wieder alles weggeräumt sein im Wohnzimmer. ich habe meinen Webrahmen immer im Sommer eingerichtet , weil ich nicht so richtig Platz hier habe in der Wohnung. Ich habe immer gleich den Reedekamm genommen und die Kettfäden ins Blatt eingelesen. So brauchte ich für die Fäden immer 2 Meter Platz bis zum Webrahmen. Dasselbe ist mit der Scherklammer. Klar hatte ich den Lehrgang im Webereimuseum Oederan besucht- aber ich konnte mir hinterher nie so richtig vorstellen, wie ich mit diesen Latten das Fadenkreuz sicherte. Jetzt lache ich drüber- hatte eben ein Brett vor dem Kopf.  Die Leisten hatte ich schon lange da liegen. Nun habe ich die Kette geschert mit Fadenkreuz und kann sie einfach liegen lassen- genial- was war ich doch für ein Dummerchen. In Zukunft werde ich auch mal etwas dickere Wolle wieder versuchen zu spinnen und die hier als Kettfäden einzuhängen. Hier ist jetzt einige Erstlingswolle drin in der Mitte.Es soll ein Versuch werden mit vielen verschieden dicken Schussfäden. Bin gespannt.

Donnerstag, 3. März 2016

Vari Dent Reed 1


Es hat nichts mit Zahnarzt zu tun- ich glaube ich werde doch eine Weberin! So langsam taste ich mich doch an die vielen Fäden ran.
Zur  Zeit ist um mich herum eine total negative Aura, so dass ich beschloss, mir was Gutes zu tun.
Am Samsatag kam mein Paket und es war lang und schmal- Ja es waren meine doppelten Loch-Schlitz-Bretter ( Wie Helga Hofmeister sagt) drin und meine "Neuerrungenschaft", welche schon den Webergeldbeutel erschlaffen lässt: Das Vari Dent Blatt in 80 cm Breite. Erst wartete es zum Auspacken bis Sonntag abend, dann wurde es ans Licht geholt und erstaunt angeschaut.
Danach stand fest- erst muss einmal die Kette vom Bandwebrahmen gewebt werden. Die Gotlandkette wartete schon seit Herbst.
2 Meter Band entstanden Sonntag abends im einfarbigen Gotlandgrau für Taschenhenkel. Nun war der Bandwebrahmen frei!


Dienstag, 1. März 2016

Handschuhe zwischendurch

Meine ersten Handschuhe aus fertiger sockenwolle. Schon immer wollte ich mal fertige Musterwolle probieren. Bin stolz auf mich, sind passend deckungsgleich auch in der Form geworden. Und siehe da auch beim Muster stimmts. Meine Tochter meinte- wie Babyhandschuhe- lach- aber sie erfüllen einen guten zweck, wenn mir die Stulpen beim Gassi-gehen mit Benno zu kalt sind. Bissel zu lang sind sie geworden, aber wenn ich 3/4 Ärmel anhabe, dann gerade richtig.