Freitag, 7. Oktober 2016

Ich kann dick

Hier mein dickes Alpakagarn. Die Fasern lagen schon sehr lange auf einer Papprolle im Schrank. Es ist hellgraues Alpakagarn von einer Spinnfreundin. Diese Fasern begann ich zu spinnen und wußte eigentlich auch nicht wozu. Beim Spinnen selbst nahm die Idee Form an. Das erste Stück spann ich dünn wie immer- ja warum eigentlich? Danach dick-dünn für Artyarn und dann überkam es mich es ganz dick zu probieren. Ach und was soll ich sagen? Der Rest wurde dann wieder dünn. Ich bin z.Z. immer mal am Projekt dran, Kettfäden für den "Dick-dünn" Webkamm zu spinnen. Habe schon Garn mit Coils und dergleichen gesponnen in einem rostigen Orange mit apriko. Nun wird dieses Silbergrau auch noch in den Farbtopf wandern.Das Dicke sowieso, das Dick-dünn werden einfarbige Coils und das dünne Bouclee.So fügt es sich zum Ganzen und mal sehen, in welchem Jahrzehnt dann das Webobjekt- ich schätze mal- ein Schal oder Stola fertig werden.Ich weiß eins- das "Dicke" war Kopfarbeit- lach- Ja- ich gebs zu- an einigen Stellen iost es durch Unachtsamkeit doch etwas dünner geworden......
Für Gewissenhafte: es sind von  100g -20m geworden.

Kommentare:

  1. Das ist ja mal eine Hausnummer - 100g = 20m. Respekt! Viel Freude beim Verweben.
    LG von Silvia

    AntwortenLöschen
  2. Ja war ich auch erstaunt- meine Haspel hat den Umfang 1,45 m und es waren knapp 14 Umdrehungen. Natürlich noch nicht so gleichmäßig, aber das Webstück soll ja sowieso unterschiedlich werden.

    AntwortenLöschen