Samstag, 29. November 2014

Meine Herrde braucht Einziehhaken!

Îmmer nur eine Häkelnadel nehmen ist dumm, weil ich sie dann immer suche. Ich habe auch ein Keramikschäfchen als Einzieher von KuK bekommen, jedoch kann man dies nicht hinhängen. ich organisierte mir festen Draht bei meinem Männe und dann gings los." Holz zu Holz "dachte ich und holte mir den Beutel von einem Bastelgeschäft, den ich schon bestimmt 2 Jahre da liegen habe. Nun endlich wird er geöffnet und benutzt. Da ich zur Kettenherstellung auch einige Sachen da liegen habe, wurde ich auch mit Lederband fündig- alles hat seine Zeit und Verwendung. Das Ergebnis seht ihr hier:
Nun benötige ich nur noch Haken fürs Rädchen zum Anhängen, denn Nägel will ich nicht nehmen und dann hat jedes Rad den eigenen Einziehhaken. Freu

Dienstag, 25. November 2014

Meine Spinnradherde- die Geschichte

Tja, als ich mit Spinnen begonnen habe, meinte fast jeder, man solle aufpassen, weil sie sich vermehrt.Hmmm ich meinte- nö, ich brauche ja nur eins zum Spinnen. Außerdem habe ich keinen Platz, da erübrigt es sich von selbst.
A B E R  Platz ist in der kleinsten Hütte- lach-
  • Das erste war ein gebrauchtes Rotterdam mit Wolle ein. Das war klapprig und ich zog mit Mutterschlüssel durch die Lande, weil das Rad immer abfiel.
  • Das zweite von Tom Walther ( links das zweite) war ein Gedicht: mit Zweiertritt gut für die Hüfte- da braucht man kein Zweites!-- na aber wenn ich auf Märkte fahre und zum Oldtimertreffen ist das TOM zu schade und auch zu sperrig- also 
  • Es zog das Sonata ein. Dieses wurde gegen ein Malottke ( links außen) ausgetauscht, weil das noch kleiner und praktischer war. Mit den ausgetauschten "Latschen" ist es für mich perfekt.
Ein altes Rad wollte ich aber auch gern besitzen, da lief mir ein Dekorad über den Weg- nicht spinnbar- aus dem Dorf noch ein altes Rad, was sich aber erst mit viel Holzarbeit erst spinnbar machen lässt- das steht noch da - mein Mann ist kein "Holzer"- es ist hier nicht mit auf dem Bild. Vielleicht wird es mal, denn es wäre doch schade drum. Aber Geld will ich nicht erst noch investieren und es von einem Tischler überholen lassen.

Na und dann ging es im letzten halben Jahr sehr rasant zu- schlimm , wenn man nicht nein sagen kann- oder?
  • Das Rad aus Bayern ( das zweite von rechts) gefiel mir wegen der großen  Spulen . Ob es ein nachgebautes Rad  ist oder es von einem Tischler dort ist- weiß ich nicht. Es war nur aus rohem Holz und der Riemen ist mit einer Schlitzschraube am Einzugsloch versehen und das ist etwas gewöhnungsbedürftig beim Einstellen.
  • Danach kam über die Kleinanzeigen das alte mittlere Rad. Man versicherte mir, dass es geht- ach herrje- es war mit Lack aufgehübscht. Zurückschicken hatten wir vereinbart, aber das wäre dannüber  die Hälfte des Kaufpreises gewesen - aölso behielt ich es "entlackte" es , ließ mir einen neuen Spinnflügel bauen, denn dieser war gespalten, bei der Filz-Ines ihren Mann anfertigen. Dr hat mir dann noch die Spulen gesäubert und nun summt meine Charlotte wie ein Bienchen. Es waren noch 3 Spulen extra dazu, so dass man damit gut arbeiten kann.
  • Nun zur letzten Errungenschaft. Bei einer "Oma-Haushaltauflösung" war ich im Vogtland und sah das Spinnrad, was keiner wollte. Es waren noch 3 Spulen dazu. Das Rad hatte Geschichte, weil es nioch eine vollgesponnene Spule der Oma hatte. DieFäden waren schon aufgeschnitten, weil Jemand vor mir den Anfag nicht gefunden hatte,vielleicht war es die Oma selbst? Ich habe den Faden auch nicht gefunden.So wickelte ich die einzelnen Abschnitte ab und den letzten lagen Rest habe ich aufgehoben. Den Holzwurm vertrieb ich mit Chemie , säuberte es von Malerspritzern und ölte es mit Edelholzöl ein. Was mein Mann mir bereitwillig hinstellte.Die Büchse war noch zu und ich machte mir so meine Gedanken, wozu mein "Nichtholzer " im Baumarkt wohl so etwas gekauft hat. Jetzt habe ich herausgefunden, dass es wahrscheinlich  ein "echtes" Vorwerk ist
  • Nun zur Mitte: Den Elektrospinner leistete ich mir, weil ich seit fast einem Jahr nicht mehr spinnen kann, weil mein rechtes Bein weh tut. Klar musste ich mich erst dran gewöhnen und noch heute nach 4 Monaten hebe ich mein rechtes Bein, wenn ich den Schalter zum Beginn betätige. Da sieht man auch, dass Spinnen im Kopf beginnt. Jedes Mal, wenn ich es merke , muss ich lachen.

   So, hat jedes Rad seine Berechtigung und laufen nun wie geschmiert.die 2 Letzteren sind zweifädig, wobei ich keine Unterschied feststellen kann beim Spinnen. Wenn beide Sorten optimal eingestellt sind, spinnen beide gleich gut. das Einfädige lässt sich schneller einstellen. Aber das ist vielleicht eine Gewöhnungsache.

Mittwoch, 19. November 2014

Ta-Ta mein erstes Katzenhaus


Na hier ist es auch gemütlich

Hier liegen noch die Schneidwerkzeuge rum
Nun den Feiertag in Sachsen habe ich nachmittags dem Filzen gewidmet. Innen Pommerschaf und außen Gotland. Mein erstes Katzenhäuschen und bin ich stolz, dass es gut durchgefilzt ist! Mittags angefangen und 18 Uhr fertig , nach dem Schleudern aufgeschnitten und hops- saß gleich meine Elly drin. Das Haus war noch nass , aber inspiziert musste es schon gleich erst mal werden von ihr. Morgen oder am WE, werde ich noch bissel das Katzenhaus aufhübschen-  aber mit Trocken filzen. Auch noch irgendwas Hübsches drauf zu machen, da fehlte mir heute der Nerv.
Das Haus ist etwas hoch geworden- ursprünglich sollte es andersrum sein. Aber beim Filzen entschied ich mich so herum. Nun geht es aber nicht in die Schrankwand rein. Vielleicht finde ich noch einen anderen Platz .
 
Nun hab ich es dem Purzel hingestellt. Hmm mit seiner  der Größe füllt er es so richtig aus. Das Dach hab ich eingedrückt. Schöner wäre es, wenn es etwas runder wäre und deshalb mehr Platz. Aber da werde ich es noch mal nass machen müssen und etwas ausformen, vielleicht mit dem Tortendeckel fällt mir gerade ein-

Sonntag, 16. November 2014

Ein Paket ist angekommen

 So hier steht es, das am Samstag angekommene Paket. Natürlich bin ich gleich vormittags abgetaucht. 27 verschiedene Woll- Tüten ruhten darin und wollten entdeckt werden
Diese 3 gleichen Färbungen habe ich entnommen. Das sind ca. 530 g. Da kann dann schon mal ein größeres Objekt entstehen. Eigentlich wollte ich erst die Indigo-Färbungen rausnehmen, aber dann sah ich, dass es das säurefarbene  Indigo war . Das passt ja nun gar nicht an die Naturfarbe.Noch bin ich am Sammeln, denn das letzte Mal habe ich Fusselchens ( Spinnfreundin) Indigo-Färbung entnommen , schon versponnen, auch von Scilla passend einen Strang mitgenommen- Mal sehen, was es dann wird.Und da diese Wolle heute so friedlich da lag und draußen es so "novembrich "war, habe ich gleich einen Stran geteilt und versponnen.
Michaela, ich danke dir für diese Färbung.

Dienstag, 11. November 2014

Herrliche Herbstwelt in Neuruppin


Erkennt ihr das Krokodil?





Am Wochenende waren wir in Neuruppin in der Boltenmühle. Wir fahren dort jedes Jahr hin. Mein Mann geht auf den Oldtimerbasar( Edelschrott- hihi) und ich habe Zeit für mich. mir gefällt es so dort, weil der ganze Garten der Mühle mit vielen kleinen Hinguckern bestückt ist. Viele Wurzelmännchen auf den Wegen oder Waldgeistern an den Bäumen, kleinen Brücken, schattige Plätzchen , einen Pavillon mit Vögeln,Eselgehege, Hühnergehege, Wasserrad und vieles mehr. Dort gibt es ein engagiertes Team, die auch auf Sonderwünsche reagiert und offen ist. Ein Wellnessbereich mit sauna, Massagen und Solebad vervollständigt das Angebot. Wir fühlen uns dort wohl.
Diese Rose habe ich auch noch beim Spazieren gehen entdeckt und natürlich war auch die Handspindel mit von der Partie.Es war ja auch total schönes Wetter- eben was für das Gemüt.Unten am See auf einer Bank und im Strandkorb, der Sonne entgegen habe ich dann gesessen und gesponnen auch auf unserem schönen Balkon .Viel zu schnell wollte mein Mann wieder abgeholt werden.... zwinker...

Dienstag, 4. November 2014

Filzkurs mit Corinna Nitzschmann 18./ 19.10. bei Csilla

Nachdem ich sofort nach Erhalt des Newsletters von Corinna zugesagt habe bin ich dann frohen Mutesmit einer Spinnfreundin  am 18./19. Oktober nach Leipzig zu Csilla gefahren, wo schon 6 weitere Frauen warteten. Am ersten Tag war ich ein bischen "unorientiert" oder überfordert bei der Wahl des Filzobjektes. Ich wollte mich von Corinnas Mitgebrachten inspirieren lassen- jedoch hatte sie Ihre Tasche vergessen.Auch war ich lange nicht auf ihrer Seite, so dass ich ein bissel uminspiriert da stand. Csilla hatte solche Häuser in 3 D gefilzt, so dass wir beide das gleich übernahmen. Das Ergebnis ließ sich sehen, nur müssen die Tentakeln noch gebogen werden.
Am 2. Tag ging es drum, Figuren zu filzen, welche man ausstopfen kann. Da  habe ich mir den Maulwurf vorgenommen, weil mir die Trickfilme so gut gefallen. unten ist er zu sehen. Die Schaufel entstand erst heute und ist noch ein klein wenig nass und schwer. Durch das Blitzlicht sieht man viel anderen Schatten- aber ich denke , man sieht es einigermaßen- das Kerlchen. Er ist im Sitzen ca. 25 cm groß. Das nächste Mal würde ich nicht soviel hineinstopfen. Da ich aber zugefilzt habe, möche ich nicht mehr aufschneiden und was rausnehmen. Als erstes Filz-Stopf-Tier ist er mir recht gut gelungen. Freu-Freu- er wird nun erst mal bei meinem Bandwebrahmen sitzen bleiben. Es hat viel Spaß gemacht und wiederholt wird es bestimmt.



Vorderseite
Rückseite
3 Häuser einer Art, jedoch alle verschieden.




Bildunterschrift hinzufügen

Gestatten: Maulwurf mit der Schaufel