Mittwoch, 28. September 2011

Mein fertig Gesponnenes

Na nun will ich doch auch mal meine Garne der letzten Zeit zeigen. beim Grünen/ gelbem Garn (120 g ) hat es mit dem Zwirnen noch nicht so richtig geklappt. Es ist mehr ungewollt ein Artyarn geworden. Aber ich musste mich wahrscheinlich erst einmal an das "Tom" gewöhnen. Das rötliche sollte ein Artyarn werden. Mein Mann meinte, ich hätte mehr Knoten rein spinnen sollen und größere, aber das ist manchmal gar nicht so einfach.

120 g sind es geworden


Bei diesem Garn ist es mir schon besser gelungen.


Das hier ist das hellrote mit den kleinen Knubbeln 60 g


Na und hier haben ich das Garn mit sich
                                                   selbst verzwirnt ,110 g sind es geworden.

Beim Letzteren war ich mir nicht sicher, ob es eventuell zu bunt wird, aber der Farbverlauf ist total gut. Es ist alles weiche Merinowolle , aus dem Kardenband gesponnen ( außer das oranges-weiße Artyarn)


Es wartet noch haselnussbraunes Garn zum Verzwirnen, das wird ein Tuch mit Zacken :-)
Und gerade  bin ich am Stricken eines Baktus mit meiner allerersten Wolle . Vielleicht folgen auch davon noch Bilder.

unser Katzennachwuchs

So, seit 2 Tagen hat es unsere Elly geschafft - nur noch eins der Kinder ist da unser "Butzel" was sich in unsere Herzen gekuschelt hat. Der kleine Kerl hat von Anfang an unsere Nähe gesucht. Abends auf dem Sofa meine Hand solange hin und her gescharrt, dass er drin in der Handfläche Platz hatte und einschlief oder an den Hosen hochkletterte , um gestreichelt zu werden oder im Arm einzu schlafen. Das Katzenmädchen wurde einmal wieder zurück gebracht, weil der dortige kleine Kater eifersüchtig war. Jetzt ist es aber vermittelt und scheint zufriueden zu sein
Hier ein Bild in Zweisamkeit, als die Mietze nach einem Tag Urlaub wieder zu Hause war. Nun das Bild von unserem "Butzel" , den wir aus diesem Grund Purzel genannt haben, weil es eben so ähnlich klingt und mein Mann meint : der heißt "Butzel" -- Aber nun frag ich euch, welcher Kater will Butzel heißen? Ich habe meine Probleme trotzdem damit, weil ich immer überlegen muss- wie hieß der gleich? Ich habe immer Moritz im Kopf, warum weiß ich auch nicht :-) .
Er sieht seiner Mama Elly sehr ähnlich.

Dienstag, 27. September 2011

Färbe-Orgie

Beim "Gassi.Gehen" mit Hund Benno bei wunderschönem Wetter- riefen die Holunderbeeren:" Nehm mich mit, nehm mich mit" Frau hat natürlich Beutelchen dabei und los gings- Brennesseln um Verzeihung gebeten, niedergetrampelt( Handschuhe waren nicht dabei- sonst hätte ich sie auch noch mitgenommen) und Beeren geerntet, danach Goldrutenstrauß gepflückt und kurz vor dem Ende noch einen kleinen Kastanienbaum berupft. Der war schon von der Milbe stark gezeichnet und hatte auch schon in Anfängen Herbstfärbung. Danach ging es schnell nach Hause und große Töpfe wurden hervorgeholt und alles schön geköchelt und kalt gestellt. Dann am nächsten Tag bin ich in den An-und Verkauf gefahren und habe mir das Herdoberteil geholt
Dann konnte es losgehen. Alaun mit Wolle vorbereiten, kochen und köcheln-- nun nicht mehr in der Küche freu-freu sondern eben entweder im Garten oder m seperaten Raum mit Duschen. Das macht sich beim Auswaschen recht gut. Die ergebnisse sind recht gut geworden- der Holunder war schön leicht eingetrocknet- es ergab sich ein Lila-rot und die 2. Flotte ein blaugrau. Das warme gelb ist aus den Kastanienblättern und das helle gelb aus der Goldrute.

Montag, 12. September 2011

Unser Umzug anläßlich der 725 Jahr Feier

Am Sonntag war dann der Dorfumzug. Es waren 840 Leute beteiligt. Wenn man aber nitfährt sieht man ja leider nichts! Das ist schade, aber ich hoffe, dass es ein Video geben wird davon. Mein Mann fuhr mit dem LKW H6 mit. Wir haben sogar die Oma mit eingeladen, das s sie auch wieder mal das ganze Dorf sieht . Es saßen sehr viele Leute vor den Häusern im Schatten- es war ja auch ein wahnsinnswetter. Ich hätte mir so ein Wölkchen gewünscht... so ein trockenes, was Schatten bringt. Auf eine A
nfrage hin, fuhr ich bei einer Gewerbetreibenden mit, welche einen Wagen ausstaffierte über ihre Firma: sie hat 8 Alpakas und macht die Wolle zu Betten. Sie hatte auf dem Wagen ein Bett und rundherum noch verschiedene Wollsachen. ich sollte vorn Spinnen. 2 Alpakas liefen noch neben dem Wagen. Diese haben es nur ein kleines Stück gebracht- es war viel zu heiß !!!!! man höre und staune, diie Firmeninhaberin und die dazugehörigen Männer trugen wirklich die Winteralpakawesten !!!!! Die ganze Fahrt lang.

Freitag, 9. September 2011

Historischer Landtag in unserem Dorf

Am 9.9.11 war bei uns im Dorf Für die Kindergarten- und Schulkinder historischer Landtag. Es wurden für die Kinder Kartoffeln gerodet, welche sie dann in Körben aufsammeln mussten ( wie wir als Schulkinder früher) , Pferdehufe wurden beschlagen, der Schafscherer war da und wir zeigten, wie man die Wolle weiter verarbeitet. Wir das waren Bärbel und ich , sowie noch eine Dorfbewohnerin. Die Kinder zeigten alle großes Interesse. ich war froh, dass unser "Holzwurm" aus dem Dorf mir noch 5 Handspindeln anfertigte. Ich muss sagen, dass diese laufen wie "Socke". Manche Kinder hatten viel Geschick und stellten einen schönen Faden her. Da ich aber weiss, dass Kinder gern etwas mit nach Hause nehmen, hatte ich Wolle vorbereitet im Knaul und die Kinder konnten diese Schafwolle mit den Fingern häkeln. Sogar Jungens wollten so ein Armband. Wir hatten sehr viel Spaß und Freude



Montag, 5. September 2011

Bennos Schwester war da

Am WE waren Anett, Ronny mit Josi Bennos Schwester bei uns. Sie wollten sich Mietzen angucken kommen. Wir schauten den beiden Wuffis zu, aßen Anetts selbstgebackenen leckeren Pflaumenkuchen und erfreuten uns am schönen Sonnenwochenende.


.


Sie entschieden sich für die 2 3-farbigen Mietzen.Diese werden nun in 14 Tagen nach Chemnitz umziehen. Bißchen Wehmut schwingt mit. Aber leider kann man nicht 7 Katzen behalten.







Goldrute

Ich habe kurzer Hand Goldrute gesammelt und geköchelt. War das ein atemberaubendes Ergebnis- schaut selbst..

Ich hätte nie gedacht, dass eine solch kräftige Farbe nach dem Waschen in der Waschmaschine bleibt.

Ich habe das kalte Wollprogramm genommen. Ich bin hin und hergerissen. Als Gegensatz werde ich mir noch schnell paar Kastanienblätter holen. DEmnächst werde ich berichten.

Wiedereinmal was Neues vom Nachwuchs


Fototermin aller 6 Kinder nach 6 Wochen. Nur ernie der dunkle Kater war zu faul, den Kopf richtig zu heben.

Nur noch selten läßt Elly die Kinder zum Säugen ran und dann gestaffelt. Ich habe auch beobachtet, dass die heimlichen, welche hintereinander saugen wollen, werden regoros weggeschickt. da steht sie auf und schleift die saugenden so lange mit, bis sie loslassen... Arme Elly. Dann legt sie sich dorthin, wo die "Bedürftigen" sind, die noch nicht dran waren. Sogar bei Benno wird gesäugt- er hat dann Elly mit den Pfoten etwas weggeschoben, weil sie gar zu eng zwischen den Pfoten sich hingelegt hat.


Gemeinsames Andocken:

Meine besondere "Rose"



Ist das nicht eine tolle Farbe: Ich liebe diese Farbe. Diese Rose bekam ich von unserem Rennbesuch im Juli geschenkt. Jetzt kommen neue Blüten, ich freu mich schon drauf.

Unser Spinntreffen

Am ersten Donnerstag im Monat September war es soweit, 8 Spinnerinnen und ich verabredeten sich bei uns in der Nähe in der Bisonranch. Mir war etwas mulmig zu mute, denn es hatte der Wirt gewechselt und "Probeessen" habe ich auch nicht gemacht. Aber den Raum kann man optisch vom Gastraum abtrennen( falls es stört, hat große Fenster und Fließenfußboden ( kann schnell von Flusen säubern ) und was am Wichtigsten war: Rs ist für alle nur ca. 20-30 Minuten Anreise. Hier meine Bilder . Mehr waren es nicht, denn der Fotoapperat streikte.




Wie auf den den Bildern zu sehen ist, waren es produktive Stunden, die wir verbracht haben. Es wurde kardiert, gesponnen, gestrickt, in Büchern geblättert, Nadelbinden probiert, gequatscht.....und sehr viel über Wolle Erfahrungen ausgetauscht. Ehe man sich versah, war Abendbrotzeit und wir ließen uns aus der Speisekarte etwas kommen. Naja, es sah alles sehr schön aus, aber da der Wirt z.Z. noch alles alleine macht, konnte man kleine Mängel entdecken. So war manches nicht mehr richtig warm- aber wahrscheinlich dem geschuldet, dass er das Essen alles zusammen rausbringen wollte. Ich glaube aber alles in allem war es ein gutes Auftakttreffen, bei welchem wir viel Freude hatten.